Freitag, 30. September 2016

Ran an die UFOs - Septemberresümee


Heute ist monatlicher Treffpunkt bei Yvonet zum Thema Ufo-Abbau. Am Anfang des Monats stellt man ein unvollendetes Projekt vor und näht es mit mehr oder weniger Erfolg, in allerbester Gesellschaft im Laufe des Monats zu Ende! So jedenfalls ist der Plan.


Mein Monatsprojekt "September" ist ein unvollendeter Quilt. Seit ca. vier Jahren schlummert er vor sich hin. Hier habe ich mal darüber berichtet.
Der Zustand als ich ihn hervorgeholt habe, war folgender. Gelbe und blaue Rauten ziehen sich im Wechsel waagerecht durch das Top.


Und hier noch mal im Detail:



Nach kurzer Überlegung kam ich drauf was mich gehemmt hatte weiterzunähen. Die Farben waren viel zu warm für mich und mein Zuhause. Das Currygelb ist zwar eine schöne Farbe, aber es ist eben nicht meins.

Es war einiges an Trenn-Arbeit zu tun. Eine gelbe Linie in der Mitte habe ich, sozusagen zur Erinnerung, beibehalten. Oben und unten ersetze ich das Gelb durch den Verlaufsstoff, der von klarem Blau bis hin zu gedecktem hellen Petrol changiert.

Die Stoffstücke sind bislang nur an eine Art Montagewand gesteckt. Es ist noch nichts Neues genäht. Da ging es mir diesen Monat wie Yvonne ...



In der Fläche sieht es dann so aus:



Die gelbe Linie soll später in der Mitte verlaufen. Je nach dem, wie groß der Quilt letzten Endes wird. Was nicht zuletzt von meinem Stoffvorrat abhängt. Links und rechts werde ich noch anbauen. Und mein Ergebnis dann hoffentlich im Oktober fertig haben!

Und Ihr so? Wie bearbeitet Ihr Eure UFOs??? Falls Ihr welche im Schrank, Kammer, Dachboden habt, seid Ihr herzlich eingeladen mitzumachen! Yvonne sammelt ab morgen wieder neue Projekte ein. Hier geht es erst einmal zum Septemberresümee.





Mittwoch, 21. September 2016

Me Made Mittwoch* - Shirt in Retroprint

Die Fotos sind nicht vom heutigen Tag, sondern schon etwas älter.

Ich habe den Stoff bei Hüco gesehen, gekauft und noch am selben Abend zugeschnitten. Weil er mir so gut gefiel,  musste ich ihn direkt vernähen - das passiert mir eher selten. Normalerweise vergeht etwas Zeit zwischen Planung und Umsetzung. Hier hatte ich aber schon eine klare Vorstellung vor Augen - der Schnitt musste klar und großzügig sein, damit das große Muster gut zur Geltung kommt. Der verwendete Schnitt ist aus der Cut# 11, hier schon mal in einer Kurzarmvariante gezeigt.




Hier kann man etwas erkennen, wie der Ärmel eingesetzt ist.




Stoff: Jersey (leider 100% Polyester)
Schnitt: Cut# 11, etwas modifiziert. In der Gesamtlänge und an den Ärmeln etwas zugegeben.

Da sich das Wetter nun schon ganz schön abgekühlt hat, freue ich mich über das neue, langärmelige Top in meinem Kleiderschrank!

Hier gehts heute zum Me Made Mittwoch*-Blog, mit Gastgeberin Dodo in einem wunderschönen langen Rock!



Mittwoch, 14. September 2016

Me Made Mittwoch* - Culottes


Es hat ganz schön lange gedauert, bis ich mich für den Culottes Trend erwärmen konnte. Es erinnerte mich einfach immer zu sehr an Hosenröcke der siebziger Jahre. Ich besaß damals ein, zwei Modelle und habe sie gerne getragen, aber irgendwie erinnere ich mich ungern daran zurück..
Nun habe ich aber doch eine Culottes genäht. Eigentlich sogar zwei, aber eine davon ist mit Wollanteil (hoffentlich) im Stoff und kratzt auf der nackten Haut. Die trage ich dann in ein paar Wochen mit Strumpfhosen.

Zurück zur Culottes. Es ist die "Girl Friday Culottes" von Liesl & Co. Sehr weit und mit zwei eingearbeiteten Kellerfalten. Und, zwei - wie Ihr seht - bequemen Taschen und einen seitlichen Reißverschluss. Dieser hat mich beim ersten Modell schier auf die Palme gebracht. Ich wusste einfach nicht, welches Teil ich an welches nähen musste, damit ich die seitliche Tasche auch benutzen kann. Ich habe sie schlichtweg zu genäht ...

Genau genommen hat die Culottes von heute nicht mehr viel mit den Hosenröcken der Siebziger gemeinsam. Hier auf Pinterest ist ein echter Fundus an tollen Modellen und Stylings, die mich glatt dazu bringen noch ein weiteres Modell zu nähen. Vielleicht dieses Mal etwas schmaler und kürzer, aus der Burda oder aus La Maison Victor.
Resümee: Sie trägt sich sehr bequem, ist luftig, leicht und trotzdem fühle ich mich "angezogen". Gut kombinierbar zu flachen Schuhen sowie mit Absatz.






So, jetzt noch schnell zum Me-Made-Mittwoch-Blog. Ich bin spät dran und sicherlich heute bei den Letzten.




Sonntag, 11. September 2016

Herbstjacken-Knit-Along 2016



Die Ankündigung eines Herbstjacken-KAL von Sylvia und Luise hat mich gleich hoch erfreut. Es war wie ein Startschuß für mich endlich meine Wintergarne rauszuholen und meine Bücher und mein Archiv bei Ravelry durchzuforsten.
Im Laufe der letzten Woche wurden meine Ideen und Gedanken immer konkreter, diese vier Modelle sind  dabei übrig geblieben:

aidez, über ravelry



Shapely Boyfriend von Stefanie Japel, top down gestrickt



Get lucky, über ravelry




Bleeker Street, aus dem Buch Metropolitain Knits. Aus dem Buch habe ich schon diese Jacke gestrickt.


Ich schwankte lange zwischen zwei komplizierten Zopfmustern und zwei einfachen Modellen. Probierte meine Garne ein wenig durch und fertigte Maschenproben an.
Garn und Modell müssen für mich immer auch übereinstimmen. Die benötigte Garnmenge ist ebenfalls ausschlaggebend. Da ich nämlich über einen gut ausgestatteten Wollvorrat verfüge, kommt es gar nicht nicht in Frage etwas einzukaufen. Ich stricke viel zu wenig und auch zu langsam. Und zweifle obendrein dabei zu viel ...

So, und da mein Schrank ohne weiteres gleich mehrere längere Jacken gebrauchen kann (vielleicht schaffe ich ja zwei, hihi ... ) und mir der Sinn grade eher nach was Einfachem und Überschaubaren steht, macht das Rennen nun definitiv Bleeker Street!

Zwei Garne habe ich im entsprechenden  Muster ausprobiert und mich insgeheim schon für das etwas dickere entschieden, Karisma von Drops, rechts im Bild.




Ich bin gespannt, was Ihr so strickt und lasse mich wie immer gerne anregen! Treffpunkt zum Herbstjacken Knit Along ist heute bei Luise

Sylvia und Luise, habt vielen Dank für Eure Initiative!