Mittwoch, 24. Mai 2017

Me Made Mittwoch* - burdastyle 7513


Nach einer kleinen Blogpause wage ich heute einen Neustart mit einem neuen Kleid!

Das Nähen hat glücklicherweise gar nicht unter meiner Schreibpause gelitten. Ich war einfach eine Weile lang zu faul alles zu dokumentieren. Dafür habe ich jetzt einen guten Fundus an Dingen, die ich Euch im Laufe der Zeit zeigen kann.

Den Anfang macht ein luftiges Sommerkleid. Eine Freundin hatte mich gebeten ihr ein neues ebenso langes Kleid etwas zu kürzen. Ich brauche auch so eins, war mein Gedanke ...  und habe unmittelbar losgelegt.

Schon einmal habe ich ein Kleid nach diesem Schnitt besessen und hier gezeigt.
Das damalige, wunderbare Exemplar hatte meine Mutter für mich genäht. Leider habe ich es zu heiß gewaschen, was mir der anteilige Seidenanteil nicht verziehen hat. Es schrumpfte ziemlich ein.



 Das damalige Exemplar hatte keine Taschen. Dieses hier schon. Ich möchte sie nicht missen!


Das Karo ging nur an einer Stelle nicht gut aus. Und da sitzen die Taschen drüber.



Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Resultat (Schnitt, sowie Stoffauswahl) ganz zufrieden. Ich fühle mich luftig umhüllt und dabei gut angezogen. Am besten ich nähe noch eines, dann kann ich die Schwachpunkte nochmal bearbeiten.




Der Schnitt 7513, ein Burdastyle Fertigschnitt, sieht eine lange, sowie eine kurze Version vor.

Die Schwachpunkte:
Der gedoppelte Beleg trägt am Bauch etwas auf. Hier liegen vier Stofflagen übereinander.
Die Taschen sehen gut aus, sind aber am oberen Rand recht eng am Körper. Würde man sie mit mehr Weite aufnähen, hingen sie zu sehr runter. Fürs nächste Kleid werde ich hier noch etwas experimentieren.
Der Ausschnitt endet ziemlich unbestimmt und würde ohne eine fixierende Naht den Ausschnitt bis zum Bauchnabel freigeben. Burda sieht hier leider nichts vor ...

Das Potential:
Ein langes bequemes Kleid, welches gut in Webstoff funktioniert. In Leinen, Waxprint oder Druckstoff, oder aus einem schlichten Stoff.
Ohne Taschen sitzt das Kleid schön schmal.
Überhaupt hat das Kleid Taschen!


Heute führt Tanja, aka die fesche Lola, den MMM-Reigen an. Das Tea Dress, das sie trägt ist wunderschön!!! Zum Me Made Mittwoch* - Blog gehts hier entlang!






Dienstag, 25. April 2017

#marledmagicmysteryshawlkal von Stephen West - Das fertige Tuch

Seit ein paar Tagen schon ist es fertig. Mein Marled Magic Mystery Shawl. Das sehr lange Tuch ist etwas formatsprengend, daher unten noch mal Fotos von kleineren Ausschnitten.

Alles in allem hat es mir ziemlichen Spaß gemacht mitzustricken. Obwohl ich sonst nicht so sehr für Strick Aktionen mit ungewissem Ausgang zu haben bin. Dieses Mal war es anders.
Ich hatte vorher ein Projekt in Noro Garn am Wickel ( ...es ist noch immer unfertig ...). Diese Farbverläufe zu stricken fasziniert mich immer wieder. Dass das Projekt von Stephen West, etwas mit Farbverläufen zu tun hat, konnte ich der Vorankündigung soweit entnehmen. Wenn man die Farbverläufe mit zwei Garnen "selbst herstellt", und, wie ich es oft getan habe, dazu einfach in die Tüte greift und das erstbeste Garn zum weiterstricken nimmt, kommen ungeahnte Farbkombinationen heraus. Die würde man so sicherlich nie miteinander kombinieren.








Ein Weiteres waren die verschiedenen Techniken die ich nun gelernt habe, Brioche ( ... wie unser Patent ...) hier Zunahmen, dort Abnahmen und dadurch entstehende Richtungswechsel. Verkürzte Reihen und das Schließen der dabei entstehenden Löchern in einer letzten Reihe. Und nicht zu vergessen den Rand, der mit dem so genannten I-Cord gestrickt wird.

Frau GRÜNEBLUME nannte das Projekt ein Mustertuch und tatsächlich ist es das auch. Es war ein wildes Hin- und Herstricken. Dort was stilllegen, hier neue Maschen anschlagen, oder einmal auch "um die Ecke" stricken. Die Anleitung hat rein maschenmäßig übrigens immer bis ins kleinste Detail gestimmt.

Würde ich das fertige Projekt jetzt irgendwo sehen, fände ich es sicher nicht so spektakulär. Es ist keinesfalls ein elegantes Lacetuch und leicht ist es auch nicht. Aber für mich war das Tuch ein echtes Strickabenteuer und hat mich sehr inspiriert!

Die mittlerweile veröffentlichte Anleitung ist hier zu erhalten.

Noch ein paar Einzelheiten:
Ich verstrickte 500 Gramm meiner uralt Sockenwoll-Reste, sowie Überbleibsel von Projekten. Ich habe es noch nicht gewaschen oder gar gespannt, das heißt das Tuch wird mit Sicherheit noch etwas lockerer, geschmeidiger und größer.
Der Entwurf sieht eine Trodel vor die aus den Anschlagsfäden geknüpft werden soll. Diese habe ich weggelassen.




Mittwoch, 22. März 2017

Me Made Mittwoch* - Simplicity 7051

Ich habe das Sixties - inspirierte Hängerkleidchen neu aufgelegt, das "Simplicity 7051", welches in Nähkreisen schlicht "7051" genannt wird. 
Mein altes Kleid, hier zu sehen, ist mittlerweile ziemlich abgetragen und formlos geworden.
Vor ein paar Jahren ging der Schnitt durch viele Blogs und wurde rauf- und runtergenäht. Ich liebe ihn noch immer. Ein Garant für ein gut sitzendes Kleid, mit oder ohne Ärmel, welches zügig genäht ist. 

Bei diesem Kleid besteht das obere Teil aus Romanit. Mittlerweile gibt es Romanit ja, Gott sein Dank, mit hohem Viskoseanteil in schönen Farbnuancen. Zum Beispiel hier und hier. Er ist herrlich atmungsaktiv und passt sich den klimatischen Bedingungen gut an. 
Durch die Elastizität entfällt der Reißverschluss, denn ich komme so ins Kleid.



Das Rockteil besteht aus einem Baumwoll-Leinen-Rest von 1000Stoff. Dieser macht allerdings ein Unterkleid nötig, da es leicht an der Strumpfhose kleben bleibt.






Eine zweite, winterlich warme Variante, trage und zeige ich  hoffentlich erst ab dem Herbst. Die Passform ist hier ganz anders, denn der weiche Wollstoff schmiegt sich beim Tragen richtig an. Das Rockteil ist eine Idee länger.



Die wunderbare Wiebke eröffnet den MeMadeMittwoch heute in einem tollen Karo Kleid. Zum Blog gehts hier entlang.


Und wer sich noch für die Fortsetzungsgschichte des "marledmagicmysteryshalkal" interessiert, der sei hier informiert

Part 5


So sieht das ganze Tuch mittlerweile aus:




Samstag, 18. März 2017

#marledmagicmysteryshawlkal von Stephen West - Teil 1 und 2


Ich zwinge mich grade ein bisschen zu diesem Post. Einerseits möchte ich gerne die Entstehung meines Tuches dokumentieren, andererseits einfach nur weiterstricken.

Ich bekenne:  Ich bin süchtig danach.

Es begann damit, dass ich auf Instagram die Ankündigung des Mystery Knit Alongs entdeckte. Eigentlich stricke ich nicht gerne so ins Blaue. Und vielleicht genau aus den Gründen - die zuerst dagegen sprachen - sprang der Funke über, und ich suchte euphorisch Wollreste zusammen.
Ich kaufe zwar gerne Wolle, doch die Verwendung von ausschließlich Resten aus meinem Stash befreite mich von dem Anspruch was Tolles, Neues, Schönes zu stricken.

Außerdem gefiel mir plötzlich die Idee, mich beim Stricken führen und anleiten zu lassen. Ich verbringe sonst sehr viel Zeit mit der Planung, zweifle ob es gut wird und wenn ich unzufrieden bin, ribble ich schnell mal was auf. Als eher langsame Strickerin mit den Händen, bin ich im Kopf naturgemäß schon sehr viel weiter und entscheide mich gerne auch mal um. Was mich dann von einem angestrebten Resultat eher wieder entfernt.

Das alles entfällt ist bei diesem Projekt. Es hat sich schon jemand Gedanken über die Umsetzung von Anfang bis Ende gemacht. Und doch bleibt noch spaßiger Spielraum für eigene spontane Eingebungen.

Begonnen habe ich mit einem kreischendem Rot plus einem melierten Garn. Das Tuch wird doppelfädig gestrickt.



Part 1, gestreifte Beerentöne an Lochmuster.


Part 2, um dem Ganzen etwas Kontrast entgegenzusetzen, strickte ich das Perlmuster in Blau und Grau weiter.



Part 3, der obere Zipfel im Bild ist ein flauschiges Brioche-Gestrick und entspricht unserem "Patent". Hieraus hätte ich zu gerne einen ganzen Pullover!


Part 4, die Lücke zwischen Part 1 und Part 2 wird geschlossen. Ich verstrickte hier zwei melierte Fäden, ohne die Farben zu wechseln.


Dies ist der momentane Zustand.


Part 5, hier wird der erste Part mit einer Eck-Lösung umstrickt. Den rechten freien Platz im Bild könnte ich mir für die Fortführung des Tuches vorstellen. Frau Nahtzugabe spekuliert auch schon über die finale Form.

Bis zum kommenden Freitag gilt es die aktuelle Anleitung umzusetzen. Am Freitag selbst erscheint dann die letzte Anleitung/ Clue. Überflüssig zu sagen, dass ich sehr sehr gespannt bin.